Bremerhaven wird Standort eines DLR-Institutes

„Der Bund investiert in Bremerhaven in die Zukunft.“ Mit der Gründung eines neuen Standortes des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) für die maritime Sicherheit könne sich die Seestadt auf diesem Feld weiter profilieren – national und international, sagte der Bundestagsabgeordnete Uwe Beckmeyer am Freitag in Berlin.

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hatte in seiner Bereinigungssitzung zum Bundeshaushalt 2017 an diesem Donnerstag den Weg für das neue Institut frei gemacht und folgte damit einem Vorschlag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. Neben dem Bund wird sich auch das Land Bremen an der laufenden jährlichen Finanzierung beteiligen. Geplant sind insgesamt 65 Stellen am Standort Bremerhaven; ein knappes Drittel davon soll über Drittmittel finanziert werden. Neben dem Institut in der Seestadt sind fünf weitere neue DLR-Einrichtungen in Augsburg, Dresden, Hamburg, Oldenburg und Jena geplant.

Beckmeyer: „Maritime Sicherheit wird immer wichtiger. Ein Großteil unseres Außenhandels wird über den Seeweg abgewickelt. Neben dem freien Handel geht es aber auch um Küstenschutz, Schutz vor Natur- und Umweltkatastrophen oder Angriffen und einen sicheren Tourismus. Das Land Bremen ist bei der maritimen Sicherheit Vorreiter; an keinem anderen Standort in Deutschland ist das Know-how so gebündelt. Das gilt es jetzt zu nutzen. Mit neuen Technologien und Innovationen machen wir unsere Meere sicherer und schaffen zugleich neue Märkte für unsere Wirtschaft.“

Das DLR-Institut in Bremerhaven soll satellitengestützte Systeme zum Schutz kritischer maritimer Infrastrukturen wie Hafenanlagen, Handelsrouten, Schiffe, Offshore-Windkraftanlagen entwickeln und dabei eng mit Behörden und Privatwirtschaft zusammenarbeiten.

Beckmeyer: „Maritime Sicherheit ist ein echtes Querschnittsthema. Für mehr Sicherheit auf den Meeren brauchen wir zuverlässige maritime Lagebilder, modernste Technik und die Verknüpfung von Daten aus unterschiedlichen Sensoren oder Informationsquellen. Das DLR kann hier seine spezifischen Kompetenzen aus der Raumfahrt in den Bereichen Kommunikation, Navigation und Erdbeobachtung einbringen.“

Das DLR ist mit eine der größten ingenieurwissenschaftlichen Forschungseinrichtungen in Deutschland. An 16 Standorten mit rund 8.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wird auf den Gebieten der Luft- und Raumfahrt, der Energieversorgung, des Verkehrs und der Sicherheit geforscht. Das DLR unterliegt als außeruniversitäre Großforschungseinrichtung des Bundes und der Länder der Ressortverantwortung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.